Worum geht's?

Die UN-Kinderrechtskonvention garantiert Kindern das Recht auf ein erreichbares Höchstmaß an Gesundheit und eine bestmögliche medizinische Versorgung (Art. 24, UN-KRK). Darüber hinaus haben Kinder weitere Schutz-, Förder- und Beteiligungsrechte.

Die aktuellen Entwicklungen im deutschen Gesundheitswesen, das sich zunehmend an ökonomischen Prinzipien der Effizienz- und Profitabilitätssteigerung orientiert, gefährden die Achtung dieser Rechte und erschweren eine umfassende, altersgerechte Behandlung kranker Kinder.

Die Initiative Kranke Kinder haben Rechte will hierauf aufmerksam machen und eine Welle der Solidarisierung mit kranken Kindern in Deutschland anstoßen.

Tutzinger Plädoyer

Im Rahmen des 1. Deutschen Kindergesundheitsgipfels am 29./30. April 2019 in Tutzing wurde von den Teilnehmern das „Plädoyer für die Achtung der Rechte kranker Kinder“ verabschiedet, das konkrete Forderungen an Politik & Gesellschaft stellt.

 

Brief an Politikvertreter/-innen - Machen Sie mit!

Bitte unterstützen Sie die Initiative "Kranke Kinder haben Rechte" - schreiben Sie an die Bundestags- bzw. Landtagsabgeordneten Ihres Wahlkreises!

Das geht ganz einfach: Wählen Sie über www.abgeordnetenwatch.de den oder die entsprechende(n) Abgeordnete(n) aus und schreiben ihr/ihm eine E-Mail. Kopieren Sie hierzu den Text unseres Musterbriefes in das vorgegebene Formular.

Nur gemeinsam können wir etwas erreichen und kranken Kindern zu ihrem Recht verhelfen!

 

„Eine Gesellschaft offenbart sich nirgendwo deutlicher als in der Art und Weise, wie sie mit ihren Kindern umgeht.“
Nelson Mandela

Grußwort von Dr. Eckart von Hirschhausen